Die selbstjustierende Verbindung zwischen den einzelnen Dielen erspart Ihnen die zeit- und kostenintensive Montage von Befestigungselementen. Auf ebenem und festem Untergrund, z.B. aus Beton, lassen sich WANOVA®-Deckings sogar ohne Unterkonstruktion verlegen. Ein Unterbau aus unverrottbarem WAPOLENE® sorgt auch im Verborgenen für dauerhafte Stabilität. Die Fixierung der Deckings erfolgt über wenige Schrauben und die überlappenden „Federn“ der Deckings machen die Verschraubung unsichtbar.

Die Materialkomponenten der WANOVA® – Deckings, die aus einem hohen Anteil (> 50% ) aus Holzkomponenten bestehen machen es möglich, dass eine Be – und Verarbeitung mit allen üblichen Werkzeugen erfolgen kann. Spezialwerkzeuge sind nicht erforderlich. Sägen, Bohren und alle anderen Holzbearbeitungsverfahren sind problemlos möglich. Wegen des speziellen Profils der WANOVA® – Deckings können auch ungeübte Laien eine einfache und sichere Verlegung ohne Spezialwerkzeug ausführen.

Werkzeuge:

– Bandmass/ Zollstock
– Wasserwaage
– Kapp-/ Gehrungssäge
– Akkuschrauber mit Bohroption / Handbohrmaschine

– Voraussetzung für eine dauerhafte und sichere Montage ist ein gut vorbereiteter Untergrund, der eben sein muss und einen Neigungswinkel von 2 Prozent haben sollte. Unebenheiten oder eine nicht richtig ausgeführte Unterkonstruktion ergeben kein gleichmäßiges Erscheinungsbild der Terrasse.

– Die Verlegung/ Montage der WANOVA® – Deckings ist grundsätzlich wegführend vom Haus vorzunehmen, damit das Abfließen von Regen-oder Reinigungswasser gewährleistet ist.

– Zwischen Haus und WANOVA® – Deckings, sowie seitlichen Begrenzungen ist grundsätzlich eine Dehnungsfuge von mindestens 5 mm einzuhalten. Dies gilt auch wenn Abdeckprofile zwischen Haus und Terrasse sowie seitlichen Begrenzungen verwendet werden. Hier ist sinngemäß der Abstand zwischen Abdeckprofil und seitlicher Begrenzungen von mindestens 5 mm einzuhalten.

– Bei Verwendung von Unterkonstruktionen, sollte jedes WANOVA® – Decking durch Verschraubung mit der Unterkonstruktion gesichert werden. Dazu ist ein Abstand von ca. 1,50 m bis 2,00 m zwischen den Schrauben zu wählen. Das WANOVA® – Decking ist mit einer Bohrung von 4 mm oder 5 mm zu versehen, die durch einen Bohrer mit entsprechendem Durchmesser mindestens 8 mm zu senken ist.

– Für die Unterkonstruktion sollten ebenfalls Profile aus dem Werkstoff „WAPOLENE® verwendet werden, der die gleichen physikalischen Eigenschaft wie die wasserresistenten WANOVA® – Deckings besitzt und und nicht durch biologischen Befall zerstört wird.

Je nach Belastung der Terrasse durch Sitzgruppen oder schwere Objekte, ist ein Abstand der Profile
der Unterkonstruktion zwischen 30 cm bis 40 cm zu wählen.

WICHTIGER HINWEIS 1 !!!

Bei der Verschraubung des WANOVA® – Decking ist unbedingt darauf zu achten, dass die Schraube in Senkkopf – Ausführung bei der Montage plan oder versenkt mit der Oberfläche in der „Nut-Feder-Verbindung“ des WANOVA® – Deckings abschließt.

WICHTIGER HINWEIS 2 !!!

Bei der Verlegung der Deckings ist grundsätzlich auf der Breitseite der WANOVA® – Deckings eine Ausgleichsfuge von ca. 1,5 mm einzuhalten. Dazu können Münzen als Abstandshalter verwendet werden. Bei Temperaturen unter 10°C eignet sich eine 10 Cent –Münze, größer 10°C eine 2 Cent-Münze.

Die Montage der WANOVA® – Deckings erfolgt grundsätzlich mit der linken Seite, die die Oberfläche bildet. Dazu beginnt man zunächst mit dem jeweiligen unteren Kantenprofil.

Wird die Oberfläche durch die strukturierte Seite des WANOVA® – Deckings gebildet, wird die Montage mit dem nicht profilierten seitlichen Kantenprofil begonnen. Und umgekehrt. Anschließend werden die WANOVA® – Deckings nacheinander mit der jeweiligen „Nut-Federseite“ aufeinandergelegt.

Der Abschluss der Terrasse sollte aus optischen Gründen möglichst mit einem weiteren seitlichen (entgegen gesetztem) Kantenprofil erfolgen. Wurde als Oberfläche das profilierte Profil gewählt, sollte ebenfalls das entsprechend strukturierte Kantenprofil verwendet werden.

Um die Hohlräume der WANOVA® – Deckings optisch zu verschließen, können in gleicher Farbe verfügbare, aber ohne profilierte Oberfläche versehene Abdeckprofile in 2,50 m oder 3,00 m Länge, verwendet werden.

Diese sind als gleichschenklige Profile 4 cm x 4 cm oder 4 cm x 6 cm Profile erhältlich und werden mit „ Holzschrauben M 3“ ( Senkkopf) auf der Oberfläche der Deckings fixiert. Zur Vorbereitung der Montage sind diese mit einer Bohrung 3 mm zu versehen, die gesenkt werden, um ein bündiges Abschließen der Linsen – Senkkopfschraube zu ermöglichen.

Die Schrauben müssen aus Festigkeitsgründen nicht über und in die Hohlräume der WANOVA® – Deckings, sondern in den massiven Seitenbereichen der „Nut-Federkonstruktion“ angebracht werden.

WICHTIGER HINWEIS 3 !!!

Um ein Brechen der Deckings, sowie der Kanten- und Abdeckprofile zu vermeiden, muss grundsätzlich die Befestigung mit Schrauben in einem Abstand von 3 cm zu Enden oder Kanten erfolgen. Das Festziehen der Schrauben ist mit reduziertem Kraftaufwand des Akkuschraubers vorzunehmen. Es ist auf keinem Fall die „Kraftstufe Bohren“ einzustellen.

Um das Erscheinungsbild der Terrasse optisch dynamischer zu gestalten oder bei der Kombination farblich unterschiedlicher Deckings, wird empfohlen, die WANOVA® – Deckings versetzt anzuordnen.

Bei der Ausführung der Terrasse mit versetzt montierten WANOVA® – Deckings sollten die einzelnen Deckings in Längsrichtung mit Verbindern stabilisiert werden. Diese sollten ebenfalls verwendet werden, wenn die aneinander stoßenden Deckings in Längsrichtung 4 m und länger sind.

Die Verbinder sind Rechteckprofile, die ebenfalls aus unverrottbarem WAPOLENE® bestehen und einfach in den mittleren Hohlraum der WANOVA® – Deckings gesteckt werden.

Es wird ebenfalls empfohlen, wenn in Längsrichtung der Terrasse kurze WANOVA® – Deckings (< 70 cm) montiert werden, diese durch Verbinder mit dem langen Gegenstück des Deckings zu verbinden. Diese einfache Lösung bietet sich insbesondere auch für den Fall an, wenn auf einer Terrasse zwei hintereinander liegende WANOVA® – Deckings unterschiedlich stark durch Gewichte belastet werden. Zum Beispiel durch massive Sitzbänke aus Eichenholz, Beton Ständer für große Sonnenschirme usw.   Damit wird vermieden, dass die aneinander stoßenden Deckings im Kontaktbereich Höhenunterschiede ausbilden

Hinweise zum Untergrund!

Um eine ausreichende Belüftung unter den Deckings zu gewährleisten, sollte grundsätzlich mit einer Unterkonstruktion aus WAPOLENE®- Profilen gearbeitet werden.

Damit ein Absacken der Unterkonstruktion und damit der Terrasse bei einem aus verdichtetem Sand oder Kies (Körnung kleiner 2 mm) bestehendem Untergrund vermieden wird, ist dieser zu befestigen.

Dazu kann Zement in die Oberfläche des Kies-/ oder Sandbettes mechanisch mittels einer Harke eingearbeitet werden. Anschließend ist eine plane Oberfläche durch Abziehen herzustellen.

Durch Sprühstrahl ist das hergestellte Planum ausreichend zu benetzen, damit der Zement aushärten kann. Dieser Vorgang ist zweimal auszuführen.

Ein Ausspülen von Zement oder die Bildung von Unebenheiten durch zu scharfem Wasserstahl ist unbedingt zu vermeiden!

Um ein Ablaufen von Niederschlagswasser von der Terrasse zu gewährleisten, ist unabhängig von der Art des Untergrundes ein Neigungswinkel von mindestens 2 Prozent, vom Gebäude wegführend, einzuhalten.